Januar 2019 | G/Geschichte – 1637 unterliegen die Pequot im Krieg gegen die Puritaner aus England. Ihr Untergang wird zur Blaupause für die folgenden Beziehungen zwischen Indianern und Europäern.

Das Unheil bricht im frühen Morgengrauen über die Bewohner der Siedlung Mystic herein. Hinter einer hohen Palisade aus Baumstämmen leben hier rund 700 Pequot: Männer, Frauen und Kinder des Stammes. Plötzlich stürmen bewaffnete Europäer die beiden Ortseingänge. „Owanux! Owanux!“, schreien die Pequot in Panik: „Engländer! Engländer!“

Krieger versuchen, die Eindringlinge abzuwehren – vergeblich. Die Feinde setzen die eng gebauten Wigwams in Brand, innerhalb kürzester Zeit steht das gesamte Dorf in Flammen. Wer zu fliehen versucht, wird von vor der Palisade postierten Männern erschossen. Nur wenige Indianer können entkommen. (…)

Zusätzlich: Thanksgiving – Eine Dankbarkeit, die nicht lange währte. Im November erinnern die US-Amerikaner auch an die Hilfe durch die Indianer.

Erschienen im Januar 2019 in G/Geschichte 2/2019: Das Epos der Indianer (€).